Text-Portfolio

aq_block_1-image

Werbetexter sind längst Generalisten: Sie jonglieren mit Worten und müssen gleichzeitig die technischen Entwicklungen im Internet in ihre Konzepte mit einbeziehen.

Mit Fug und Recht dürfen Sie von Ihrem Werbetexter erwarten, dass er generalistisch denkt, handelt und schreibt. Jede Textdisziplin bringt ihre Eigenheiten mit sich. Ein Hochsprungathlet benötigt andere Trainingseinheiten wie ein Speerwerfer oder ein Hundermeterläufer. In der Werbung ist das nicht anders. Sehr gute Texte für die unterschiedlichen Medien zu erstellen, ist nicht mehr und nicht weniger als ein verbaler Mehrkampf. Nehmen Sie Kontakt mit mir auf, wenn Sie für einen oder mehrere Bereiche die passenden Worte benötigen. Mehr erfahren Sie im Bereich Textdisziplinen. Gerne helfe ich Ihnen auch weiter bei der Ausarbeitung einer funktionierenden Informationsarchitektur oder unterstütze Sie bei der Suche und Implementierung eines geeigneten Content Management Systems.
 

Textdisziplinen

aq_block_1-image

Gegenüber digitalen Texten erfordern die klassischen Pendants zumeist ein Denken in Bildern. Ein Grundprinzip erfolgreicher Kommunikation liegt darin, nicht einfach das Gezeigte in Worte zu fassen, sondern Kontraste zu erzeugen. Auf den ersten Blick widersprüchliche Aussagen zwischen Text und Bild bieten dem Betrachter die einmalige Chance, eigene Schlussfolgerungen zu ziehen. Er wird in die Botschaft mit einbezogen. Das funktioniert ganz einfach: Steht unter der Abbildung einer Katze nicht das Wort Katze sondern der Begriff "Gourmet", entstehen völlig neue Assoziationen.

Im klassischen Bereich biete ich Ihnen Texte in professioneller Qualität an für: Prospekte und Broschüren, Flyer, Anzeigenkampagnen, Produktbeschreibungen für Kataloge, Pressemitteilungen, Plakatwerbung, Spots und Claims als Herzstück all Ihrer Marketingmaßnamen.

 

 

 

Digitale Texte erfordern viel Erfahrung und Fingerspitzengefühl, damit sie wirklich funktionieren. Im Gegensatz zu analogen Auftragsarbeiten kann wirklich jeder seinen Gedanken freien Lauf lassen und diese ins Netz stellen. Das ist gut und gerecht und eine echte Chance: Brillant verfasste Texte stehen im Gegensatz zum verbalen Strohfeuer vieler Inhalte wie Leuchttürme an den Küsten der digitalen Weltmeere. Fühlen sich Kunden und Leser angesprochen, ziehen die Texte über den Inhalt zusätzliche Aufmerksamkeit in Form von Verlinkungen auf sich. Nehmen Sie Kontakt mit mir auf, wenn Sie die Vorteile der Leuchtturmtexte für Ihre Internetaktivitäten nutzen möchten.

Im digitalen Bereich biete ich Ihnen Texte in definitiv professioneller Qualität an für: Blogs, Online-Shops und Produktbeschreibungen, Firmenauftritte, Landingpages, Pressemitteilungen, Testberichte uvm...

 

 

 

 

SEO (Search Enginge Optimization) ist ein Dauerbrenner: Erklärtes Ziel ist, Ihre Seiten zu bestimmten Keywords möglichst weit vorne im Listing der Suchmaschinen zu positionieren. Das ist harte Arbeit, die niemals aufhört. Achten Sie auf die ausführlicheren Beiträge zu diesem Thema in der Blog-Kategorie SEO & Keywords.

Die Keywordrecherche ist ein weiteres wichtiges Thema. Viele Segmente mit bedeutenden Schlüsselwörtern sind besetzt. Eine Platzierung unter den TopTen ist schwierig und dauert. Eine Alternative ist die Suche nach möglichen Nischen. Hier kommen Longtail-Keywords ins Spiel. Auf Deutsch: Phrasen, die sich aus mehreren relevanten Suchegriffen zusammensetzen.

Die Positionierung alleine hilft jedoch wenig, wenn die Texte auf den Seiten nicht zu den Angaben in den Meta-Tags wie Title und Description passen. Sind die Inhalte dazu noch schludrig formuliert, gibt das den Besuchern schnell den letzten Rest – sie ziehen sofort weiter. Die Konkurrenz freut sich und eine gute Gelegenheit ist vertan.

Die 26 Buchstaben unseres Alphabets kennen keine medialen Grenzen: "Mir sprechen hück all dieselve Sproch", lautet es in einem Song der Kölner Band Black Föös. Um es auf den Punkt zu bringen: Nicht die Sprache unterscheidet sich in den verschiedenen Medien, es sind der Dialekt und die Tonalität. Ist etwa in einer Broschüre bei der direkten Anrede das "Sie" angebracht,sieht das auf einer der Social-Media-Plattformen wie facebook, google+ oder twitter ganz anders aus.

Sprechen Sie mich an, wenn Sie die Übersetzung von Inhalten von einem auf das andere Medium benötigen. Ich helfe Ihnen gerne dabei, den richtigen Ton zu treffen.

 

 
 

Informationsarchitektur

aq_block_1-image

Termiten sind fantastische Architekten: Ihre Bauten erreichen zum Teil eine Höhe von 7 Metern und einen Durchmesser von über 20 Meter. Das erstaunliche dabei: die wuseligen Bewohner finden sich selbst in den komplexesten Gebilden jederzeit zurecht. Im Zentrum befindet sich immer die Kammer der Königin – alle Wege kommen von diesem Punkt und führen dort hin zurück. Das nahezu ideale Vorbild für Ihre Internetpräsenz.

Das Termitenhügel-Prinzip ist hilfreich für den Aufbau der Informationsarchitektur, weil diesem eine klare Struktur zugrunde liegt: Ebenen. Von allgemeinen Informationen im äußeren Bereich – etwa mit einer Übersicht in einem Online-Shop – werden die Informationen zum Zentrum hin immer spezifischer. Vor dem letzten Schritt zur Kasse steht die konkrete Produktbeschreibung. Bei einer rein imageorientierten Präsenz funktioniert dieses Prinzip dagegen genau umgekehrt.

Gerne unterstütze ich Sie beim Aufbau oder der Umstrukturierung Ihres Auftritts - mit dem richtigen Wording für die einzelnen Navigationspunkte. Für kleine und große Projekte. Nehmen Sie Kontakt mit mir auf.

Papier, Bleistift und Radiergummi sind das optimale Werkzeug, wenn es um überschaubare Projekte mit einigen wenigen Seiten geht: Home - Firma - Kontakt - Impressum. Kommen vielleicht noch zwei drei Unterseiten auf der zweiten Ebene dazu, ist die Informationsarchitektur schnell skizziert. Der große Werkzeugkoffer kann zuhause bleiben.

Wird die nächste Stufe der Informationsarchitektur erklommen, kommt das erste Baugerüst mit ins Spiel. Gut bewähren sich in diesem Fall noch Mindmapping-Tools. Selbst komplexere Strukturen können schnell und einfach dargestellt – und wieder verworfen werden. Der Nachteil: Es besteht keine Möglichkeit, funktionsfähige Prototypen für den Probelauf zu erstellen.

Der Königsweg:  Dynamische Wireframes (auch als Mockup bezeichnet) erstellen. Die komplette Informationsarchitektur wird durch Symbole grafisch reduziert dargestellt. Die Seiten sind miteinander verknüpfbar, sodass alles auf   und Nieren geprüft werden kann. Über Kommentarfelder lassen sich alle geplanten Navigationspunkte- und Ebenen näher erläutern. Typische Software-Vertreter: Axure oder Visio von Microsoft.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

.

Content Management Systeme

aq_block_1-image

An dieser Stelle ad hoc ein Content Management System zu empfehlen, wäre – unseriös. Ich kann Sie jedoch dabei unterstützen, die richtige Lösung zu finden. Elementar ist die Zielsetzung und welche Funktionen das System bieten sollte. Für eine erste Orientierung steht Ihnen ein Formular als Checkliste zur Verfügung.

 

 

 

 

 

 

 

.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

.

Infocenter

aq_block_1-Recherche

Recherche

Recherche ist die Voraus- setzung, um Ihre Produkte, Dienstleistungen und Themen zu erfassen. Bewusstsein und Unterbewusstsein werden mit Informationen gefüttert.

aq_block_1-Konzeption

Konzeption

Die konzeptionelle Arbeit ist der nächste Schritt, um über das gedankliche Grundgerüst passende Ideen für Sie, Ihre Kunden und potenziellen Leser zu entwickeln.

aq_block_1-Ausführung

Ausführung

Vom Slogan über den Blog- beitrag bis hin zur Beschreibung von Produkten in Ihrem Online-Shop: Die Ausführung erfolgt Wort für Wort, damit am Ende das Ergebnis stimmt.

aq_block_1-Zuverlässigkeit

Zuverlässigkeit

Grundsätzlich gehört es mit zum Handwerk des Werbetexters, Termine einzuhalten. Kein Problem, wenn vorab gemeinsam alle Meilensteine festgelegt werden. Versprochen.

Über mich

aq_block_1-image

“Sagt meiner Mutter nicht, dass ich in der Werbung arbeite – sie glaubt, ich sei Bordellpianist.", meinte einst der brillante Werber Jacques Séguéla. Meine Mutter dagegen weiß, dass ich keinesfalls Klavier spielen kann.

Auf den Tag genau erinnere ich mich nicht mehr: zu lange her. Irgendwann Mitte 1988 stand der Entschluss fest, eine Lehre als Werbekaufmann zu machen. Ein Entschluss, der schnell ins Wanken kam - kommen musste. Eine gewisse Schuld an diesem Umstand trägt David Ogilvy, Werbetexter und Mitbegründer einer der größten Agenturketten weltweit. Sein Kultbuch "Geständnisse eines Werbemannes" sprüht vor Kreativität und Esprit, verbunden mit einem sicheren Gespür für funktionierende Kampagnen. Ein unerreichtes Vorbild - soviel Ehrlichkeit muss sein.

Referenzen

aq_block_1-image

Alfa Romeo • Audi • Baresel GmbH • Bayer • Bertelsmann • Bio-Siegel • Burger King • Büro für Werber • BMW  • car4you • Champions League • Coca Cola • Computer 2000  • Deutsche Bank • eBay • Edition 26 • E-Plus • Fiat • Flims/Laax (Urlaubsdestination) • Fujitsu Siemens • Genion • Go Bagouze • Helaba • Kabel 1 • KGAL • Lancia • Loop • Mercedes Benz • Planet Home • Pro 7 • Stadt Ludwigshafen • Stern Online • T-Online • Trumpf Maschinenbau • W&V • WortVilla •

Da viele Agenturen und Kunden um Diskretion bitten, habe ich hier keine konkreten Arbeitsproben veröffentlicht. So manches existiert zudem längst nicht mehr, denn gerade im Internet vollzieht sich ein schneller Wandel und viele Online-Auftritte sind längst Schnee von gestern. Damit Sie sich jedoch ein besseres Bild von meiner Arbeit als Werbetexter machen können, habe ich ein PDF-File mit Beispielen zusammengestellt. Fordern Sie dieses einfach über das Kontaktformular bei mir an. Bildnachweis: © Gustav Holtz

So macht das wirklich Spass

Blog

Local Players: Rheinauhafen Köln Kranbauten
2. Februar 2016
|

Local Players: Unterwegs zu Hause ankommen

cyperus-670404_1280
30. Juli 2015
|

Schreibprogramme: Papyrus Autor im Test

Fast alle Schreibprogramme haben sie: eine Rechtschreibprüfung, die mehr oder weniger gut funktioniert. Die große Frage lautet, ob diese professionellen…

Die 1 Cent Werbetexter
1. April 2014
|

Die 1 Cent Generation

An dieser Stelle einmal ein anderes Thema: Prinzipiell ist es noch keine Unsitte, Texte nach Worten zu bezahlen. Zur Unsitte…

Backlinks und Badlinks
4. Februar 2014
|

Backlinks und Badlinks

Wer etwa zuhause eine Party schmeisst, lädt in der Regel nur Gäste ein, die er um sich haben möchte. Gleiche…

gl1
21. Januar 2014
|

Single Page Websites von WordPress und SEO

In gewisser Weise ist meine eigene Single Page Website in Bezug auf SEO ein wenig Neuland: Der Umgang mit Title,…

Kyte - das aktuelle Wordpress Theme
16. Januar 2014
|

Das WordPress Theme Kyte im Dauertest

In den Anfangszeiten hat sich WordPress als Blogger-Software einen Namen gemacht. Mittlerweile ist WP zu einem ernsthaften Content Management System…

Blogbeitrag: Worte im Wordpress-Design
14. Januar 2014
|

Danke nach Wien

Als Werbetexter denke ich nicht nur in Worten, sondern häufig auch in Bildern. Ein Prozess, der die kreativen Möglichkeiten deutlich…

Kontakt

eine testseite

Hier kommt ein Testtext, der leider nicht funktioniert. Oder doch?

Visit Us On TwitterVisit Us On FacebookVisit Us On Google PlusCheck Our Feed